...

Zielsetzung des Projektes ist, die Kinder und Jugendliche der Schule für Musik zu begeistern und durch das eigene Musizieren die künstlerischen Potenziale entdecken und entwickeln zu lassen.

zusammenspiel1

Knut Kramer Schulleiter Musikschule (2 v.l.) und Uwe Schulz Schulleiter GSN (3. v.l.) trafen sich schon vor den Ferien
für Absprachen über die Zusammenarbeit im kommenden Schuljahr.

Die Teilnahme am aktuellen Projekt ermöglicht mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Hessen, dass die Förderstufenschüler_innen der GSN Instrumentalunterricht durch Lehrer der Musikschule Marburg zu günstigen Konditionen direkt vor Ort an der Schule erhalten können. Das Ganztagsangebot der Schule wird so noch attraktiver und ergänzt auf perfekte Weise das Musikprofil der GSN:

Musikunterricht an der GSN soll nicht trocken und theorielastig sein, sondern schon in der Förderstufe können die Schüler_innen individuelle musikpraktische Schwerpunkte setzten. Je nach Neigung ist es möglich in einer der drei Musikpraxisgruppen Bläserensemble, Gitarrenensemble oder Keyboard-Trommel-Chor-Tanzgruppe musikalisch aktiv zu werden.

Die Spielpraxis soll zu einer Qualitätssteigerung des Musikunterrichtes führen, denn musiktheoretische Inhalte des Unterrichts können besser verstanden werden, wenn die SchülerInnen zunächst viele musikpraktische Erfahrungen sammeln konnten.

Das Angebot der Musikschule Marburg an der GSN umfasst zum neuen Schuljahr Instrumentalunterricht an den Instrumenten Klarinette, Posaune, Horn, Saxofon, Querflöte, Trompete und Gitarre. Im ersten Unterrichtsjahr können die notwendigen Instrumente von der Schule kostenfrei ausgeliehen werden. So ist es unkompliziert möglich, das Erlernen eines Instrumentes einfach einmal auszuprobieren: ein teures Instrument muss nicht gleich angeschafft werden.

Die Ergebnisse dieser Arbeit können sich nicht nur bei den vielen Konzerten in der Kulturhalle der Schule sehen und vor allem hören lassen. Wegen des ansprechenden Niveaus ist schon seit geraumer Zeit das Interesse entstanden, die SchülerInnen auch außerhalb der Schule musizieren zu lassen: dies reicht von einem Konzert im Rahmen des Musikschultages auf der Landesgartenschau in Gießen, der Teilnahme an Schulen musizieren, über das schon traditionelle Musizieren auf dem Weihnachtsmarkt in Niederwalgern, hin zu feierlichen Anlässen, wie der Verleihung der Jacobsmuschel an den Arbeitskreis Landessynagoge Roth, einem Kooperationspartner der Schule. Vor kurzem musizierten Schülerinnen zur Ausstellungseröffnung Denk Mal(en)
im Rathaus in Niederweimar.

zusammenspiel2


Schülerinnen der GSN beim Musizieren bei der Ausstellungseröffnung Denk Mal(en) im Rathaus Niederweimar.
v.l.n.r.: Paula Rafflenbeul, Maxie Neumann, Lina Pistorius und Leonie Kruse

Die GSN bleibt sich musikalisch treu und hat auch in Zukunft Spannendes zu bieten, so Schulleiter Uwe Schulz: interessierte Schülerinnen und Schüler der GSN erhalten im Rahmen von Pflichtunterricht, Wahlpflichtunterricht und Musikschul- und AG-Angeboten die Gelegenheit, über ihre gesamte Schulzeit in einem Ensemble/Band zu musizieren und an attraktiven Konzerten innerhalb und auch außerhalb der Schule teilzunehmen. Dieses gestalterische ästhetische Handeln wird an der GSN als wichtiger Aspekt der Bildung der Persönlichkeit verstanden. Die musisch-künstlerische Arbeit bereichert das Schulleben und das Miteinander über die Schulzweige hinweg auf eine besondere Art und Weise.