...

 

 

Am 5.10.2016 wurde die Auszeichnung „Umweltschule 2016 - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" an die Gesamtschule Niederwalgern an den Beruflichen Schulen in Bad Hersfeld verliehen. Zum 10. Mal wird unserer Schule das Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung bestätigt. Die Schule darf den Titel für die nächsten beiden Jahre führen.

umweltschule 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Schüler und Lehrer der GSN bei der Auszeichnung: Rebecca Doil, Sarah Bobenau und Julia Sawetzki (Schülerinnen der Klasse 8.2), Frau Küster, Frau Störkel-Klein, Frau Wiegran, Frau Werding

Kultusminister des Landes Hessen Prof. Dr. Lorz und Umweltministerin Priska Hinz würdigten dabei zwei Projekte der GSN besonders:

Projekt 1: Sozialprojekt Peru - Stadt Chosica

Seit 1994 fördert die Gesamtschule Niederwalgern mit der Hilfe ehrenamtlicher Helfer (vorwiegend ehemalige LehrerInnen der GSN) aus Deutschland verschiedene Projekte in Chosica, im Stadtteil Quirio. Chosica ist eine 120 000 Einwohner zählende Stadt, etwa 40 km von Lima entfernt und liegt in einer steinigen Küstenwüste.

Seit dem Schuljahr 2014/2015  unterstützen wir zusammen mit dem  Gymnasium Philippinum in Marburg unser Sozialprojekt. Auch die Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg engagiert sich mit gezielten Einzelaktionen.

Das große Ziel der Gesamtschule Niederwalgern ist und war die Vertiefung und Fortführung unserer Patenschaft, damit die Hilfe weiterhin – auch bei sinkenden Schülerzahlen – gewährleistet ist:

-     Sicherstellung des Mittagessens im Speisesaal (von Spenden der GSN-Gemeinde 2001/2002 erbaut)

-     Lohnzahlungen der fest eingestellten Köchinnen

-     Sicherstellung der Finanzierung der Kindergärtnerinnen in der Kinderbetreuungsstätte Santa Monica (von Spenden der GSN-Gemeinde 2003 erbaut)

-     Aufrechterhaltung/Ausbau der Patenschaften für Kinder und für die Berufsausbildung alleinerziehender Mütter

-     Aufrechterhaltung/Finanzierung anderer sozialer Hilfen (Bau von Hütten, Verteilen von Schulmaterialien, Kauf von Arzneimitteln, Kochmöglichkeiten, einfachen Möbeln, Gehhilfen, Brillen...)

Unsere konkreten Ziele sind und waren:

-     Durchführung des Peruabends (Info über Projektgebiet, Aktionen zum Spendensammeln, Verkauf peruanischer Arbeiten, Schuhputzaktion...)

-     Durchführung eines weiteren Spendenlauftages und der Aktion „Spende deine Hände".

-     Ausbau der Perupatenschaften mit Hilfe anderer Schulen (Käthe-Kollwitz-Schule, Philippinum Marburg).

-     Ausbau eines direkten Kontaktes auf Schülerebene zwischen der unterstützten Gemeinde und unseren SchülerInnen (GSN-Teddy).